Aktualisiert vor/am

Quelle: Stadtradeln

Stadtradeln 2019

Stadtradeln beendet – erfolgreiche Teams erhalten Gutscheine.

Die Kampagne Stadtradeln in Donaueschingen, die vom 01.07. bis zum 21.07. lief ist beendet. Das Umweltbüro des GVV hat die Dokumentation ausgewertet. 118 Radler in 12 Teams sind insgesamt 35.334 km weit geradelt.  Gegenüber Fahrten mit dem Auto wurden rund 5000 kg CO2-Emission eingespart.

Donaueschingen hat nicht die Teilnehmerzahl und Kilometerleistung der Nachbarstädte Tuttlingen und Singen erreicht, die freilich auch mehr Einwohner haben. Schaut man aber auf die geradelten Kilometer pro Teilnehmer, liegt Donaueschingen vorne. Die Donaueschinger Radler/innen haben mit 330 km pro Person wesentlich mehr als die Tuttlinger und fast das Doppelte der Singener zurückgelegt.

Auch wenn Donaueschingen nicht unter den Top Ten bundesweit gelandet ist, war die Kampagne erfolgreich. Es wurde gezeigt, dass das Fahrrad das Potential hat, ein alltägliches Verkehrsmittel zu sein und im Nahbereich Autofahrten zu ersetzen.

Am 02.08. um 12 Uhr findet im Sitzungssaal des blauen Rathauses in Donaueschingen ein offizieller Abschluss mit Oberbürgermeister Pauly statt. Die drei Gewinnerteams der Firmen IMS Gear, Mall Umweltsysteme und Kendrion und erhalten Einkaufsgutscheine für Donaueschinger Fahrradhandlungen.

PlatzTeamGeradelte Kilometerkm pro KopfAktive Radelndekg CO2
 summe35334330,504851185017
1.IMS Gear9.557341,32143281.357
5.Kendrion2.975909,233333422
2.Mall Umweltsysteme7.231386,19474191.027
9.gäbele & raufer .architekten.1.362680,852193
3.Stadtverwaltung4.406376,6416712626
4.Weltladen2.992303,1610425
8.Gemeinderat1.916273,671437272
6.Schüler 2BFE1 Gewerbl. Schule1.992221,288899283
7.Technisches Gymnasium1.958126,6562516278
10.Gewerbliche Schulen517228,93333373
11.Kaufmännische und Hauswirtschaftliche Schulen35250,257143750
12.Offenes Team – Donaueschingen7667,85211

Baarrad 2002/2003

In den Jahren 2002 und 2003 wurde die Kampagne Baarrad veranstaltet. Ziel war es das Fahrrad als Alltagsfahrzeug zu fördern. Viele Schüler und Arbeitgeber nahmen an der Aktion teil.
Die folgenden Poster wurden im Zuge der Kampagne gestaltet.

Quelle: Umweltbüro

Print Friendly, PDF & Email